Gerade arbeiten wir an einer Wirtschaftsdokumentation:

makro: Ehebonus vor dem Aus?
Was wird aus dem Ehegattensplitting?

am Freitag, den 10.3. um 21:00 in 3sat

Das Ehegattensplitting steht auf dem Prüfstand. Deutschland hält im Steuerrecht noch immer an Rollenbildern der 50er Jahre fest. Sollen Hausfrauenehe und Gutverdiener tatsächlich weiterhin bevorzugt gefördert werden?
Offiziell werden in Deutschland Gleichberechtigung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt. Doch im Steuerrecht herrscht nach wie vor „die besondere Anerkennung der Aufgabe der Ehefrau als Hausfrau und Mutter“. Können wir es uns tatsächlich leisten, die beruflichen Qualifikationen von Frauen nicht zu nutzen?

Die Dokumentation zeigt im Gespräch mit Experten und konkreten Protagonisten, wie bis heute die Rollenbilder der 50er Jahre nachwirken, obwohl die meisten Menschen längst anders denken. Viele Paare wollen sich Arbeit und Kinderbetreuung teilen, die Hausfrauenehe empfinden die meisten als unzeitgemäß, das Splitting bringt ihnen kaum Vorteile.

Eine erfolgreiche Reform, so sind sich die meisten einig, müsste das Existenzminimum des Ehepartners steuerfrei belassen – und es müsste Übergangsfristen geben, ähnlich wie bei der Rentenreform. Denn wir brauchen die Milliarden, die der Staat derzeit für das Splitting ausgibt, für qualitätiv und quantitativ bessere Kinderbetreuung für alle – nur so kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für alle Frauen und Männer gelingen.